Serienbriefe

Apotheker-Serienbriefe

Serienbriefe sind ein ideales Medium, um in kurzer Zeit viele Apotheken anzusprechen und dadurch potenzielle Neukunden zu gewinnen. Wenn Sie Apotheken-Adressen kaufen, sind es nicht mehr viele Schritte bis zum Werbebrief.

Wir zeigen Ihnen die Vorteile von Serienbriefen aus werblicher und rechtlicher Sicht auf, beleuchten Ihre tatsächlichen Erfolgschancen auf und geben Ihnen Tipps, welche Programme Sie nutzen können. So holen Sie das maximale Potential aus Ihren Apotheken-Adressen.

Warum Werbebriefe an Apotheken versenden?

Werbebriefe an Apotheken haben gegenüber elektronischen Werbeformen viele Vorteile. Der Empfänger hat physisch wirklich etwas in der Hand und diesen Umstand können Sie nutzen. Sprechen Sie die haptischen Sinne der Apotheker an. Verwenden Sie hochwertiges Papier. Auch ein dezenter Duft kann das Interesse Ihrer Adressaten wecken.

Zudem werden Briefe, im Gegensatz zu E-Mails, in den meisten Fällen wirklich vom Empfänger geöffnet. Wenn Sie dann mit einem geschickten platzierten Call-to-Action-Element sofort die Aufmerksamkeit gewinnen, ist das schon die halbe Miete. Das könnte z.B. ein großzügiger Rabatt sein, der direkt per Telefon oder online eingelöst werden kann.

Abgesehen von der werblichen Vorteilen, ist der rechtliche Aspekt bei Werbebriefen ein wesentlicher Vorteil. Laut dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) dürfen Sie Serienbriefe nämlich ohne Werbeeinwilligung versenden. Damit sind Werbebriefe die einzige Form der Werbung, die komplett ohne Opt-In auskommt.

E-Mail-Werbung an Apotheken ist ohne Opt-In nicht erlaubt und Telefonwerbung unterliegt einer Grauzone. Hier ist laut Gesetz von einer zumindest mutmaßlichen Einwilligung die Rede.

Programme für Serienbriefe

Apotheken-Software

Es gibt verschiedene Programme zum Erstellen von Serienbriefen. Viele Unternehmen nutzen ihr digitales Kundenmanagementsystem, um Serienbriefe zu erstellen, aber nicht jedes CRM bietet diese Funktion. Zudem hat nicht jede Firma ein professionelles CRM.

Wenn Sie sich nicht lange nach geeigneten Programmen recherchieren möchten und das Microsoft Office Paket nutzen, können Sie Ihren Serienbrief an Apotheken ganz einfach mit Word erstellen. Prüfen Sie einfach, welche Version von Word auf Ihrem Rechner installiert ist und suchen Sie sich bei Youtube oder Google eine Eins-zu-Eins-Anleitung.

Nutzen Sie kein Microsoft Word, ist OpenOffice eine kostenlose Alternative. Das Programm Writer ist die OpenOffice-Version von Word. Der Freeware-Anbieter stellt selbst eine praktische Anleitung im PDF-Format zur Verfügung.

Die perfekte Adresstabelle

Egal, welches Programm Sie nutzen, um Ihren Serienbrief an Apotheken zu erstellen, Sie benötigen Leads bzw. eine Adresstabelle. Wenn Sie Adressen von Apotheken kaufen, erhalten Sie genau so eine perfekte Vorlage zur automatisierten Weiterverarbeitung.

Wichtig ist, dass alle Adressinformationen in Spalten sortiert sind und innerhalb der Spalten alle Daten im selben Format vorliegen. Ist das nicht der Fall, erhalten Sie am Ende im Druck fehlerhafte Serienbriefe. Wenn z.B. in der Spalte mit der Anrede zumeist Herr oder Frau steht, aber manchmal nichts oder vielleicht ein Name, dann würden Sie Drucke erhalten, wo in der Anrede Herr oder Frau fehlen. Das wirkt unprofessionell.

Wenn Sie Apotheken-Adressen kaufen, haben Sie dieses Problem nicht. Die Daten sind so aufbereitet, dass Sie einer sinnvollen Verarbeitung zum Serienbrief vertrauen können.

Zwar ist nicht in jedem Fall ein Ansprechpartner gegeben, aber Sie erhalten eine Spalte, in der die Anrede bereits für Sie zusammengesetzt ist. Wenn kein Ansprechpartner gegeben ist, steht dort einfach „Sehr geehrte Damen und Herren“. Auf diese Weise können Sie bei der Anrede nichts verkehrt machen.

Excel oder CSV?

Sie erhalten Ihre Adressen von Apotheken sowohl im Excel-Format als auch im CSV-Format. Welches Format Sie verwenden, liegt ganz bei Ihnen.

In der Excel Datei sind bestimmte Formatierungen hinterlegt. Zum Beispiel ist die Überschrift fett gedruckt, die Spalten haben eine gut lesbare Breite oder die eindeutigen IDs sind im Zahlenformat hinterlegt. Das ist praktisch, wenn Sie direkt in der Datei arbeiten möchten, weil die Datei übersichtlich ist.

Mit der CSV-Datei erhalten Sie eine formatierungsfreie Datei. Wenn Sie diese mit Excel öffnen, kann es zu Darstellungsfehlern kommen. Dieses Format ist dazu gedacht, direkt in Ihr Kundenmanagementsystem eingespielt zu werden, falls sie eines nutzen.

Erfolg mit Serienbriefen an Apotheken

Erfolgschancen

Wenn Sie Apotheken-Adressen kaufen, sind Sie sicher daran interessiert, Neukunden zu gewinnen. Doch wie hoch sind eigentlich die Erfolgsaussichten?

Wir können Ihnen dazu natürlich keine verbindlichen Informationen liefern, weil das zum größten Teil von Ihrer geplanten Werbeaktion und von den Produkten und Dienstleistungen abhängig ist, die Sie anbieten wollen.

Bei Werbeaktionen per Post sind Antwortquoten im Promillebereich üblich. Das heißt also, dass bei 1.000 versendeten Briefen vielleicht 5 Antworten zu erwarten sind. Hingegen kann es mitunter 50 Irrläufer geben.

Lassen Sie sich von diesen Zahlen nicht entmutigen. Je nach Gewinn, den Sie pro Neukunden erzielen, können fünf Interessenten schon eine ganze Menge sein. Zudem gibt es viele Möglichkeiten, Ihren Werbebrief interessanter zu machen und Antwortraten im Prozentbereich zu erzielen.